Artikel

Change Your Game!

Alle sprechen von Game Changern. Game Changer scheinen überall, bis hin zu TV Shows und Festivals. Das Leben scheint nur noch von Game Changern bestimmt, ohne Game Changer geht es nicht. Wer kein Game Changer ist, keinen Game Changer hat oder keinen Game Changer kennt, ist kein Durchstarter, sondern Sitzenbleiber. Und damit out? Fast scheint es so.

Was sind Game Changer?

Aber was ist Game Changing? Worum geht es dabei? Was sind Game Changer? Was braucht es dafür? Was ist wirklich relevant?

Müssen Game Changer immer revolutionär sein und spektakulär auftreten oder können sie auch still und heimlich, gleich­sam durch die Hintertür kommen? Gibt es auch Mikro Game Changer? Wie geht man mit Game Changern um? Lassen sich Patent­rezepte hier­für ableiten? Lassen sich Game Changer klassifizieren, haben sie bestimmte Eigenschaften? Wie wichtig sind Timing, Geschwindigkeit und Flexibilität in diesem Zusammenhang? Was tragen Perspektiven­wechsel bei? Und was zählt am Ende des Tages wirklich?

Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen sind viele Menschen und Organisationen immer wieder konfrontiert.

Prinzipiell stellt ein Game Changer einen neuen, spielentscheidenden Faktor dar. Ein Game Changer stellt eine grundlegende Veränderung bisher geltender Regeln und Mechanismen dar und sorgt für massive Änderungen. In der Regel werden Erfindungen oder Produkte als Game Changer identifiziert, Game Changer können aber ebenso Technologien, Erkenntnisse, Verhalten, Prozesse Personen sein.

Beurteilung, Relevanz von Game Changern?

Die Beurteilung von Game Changern ist – auf Basis angewandter Perspektiven und individueller Be­trof­fen­heit – meist subjektiv:  Game Changer Awards, welche auf Basis verschiedenster Kategorisie­rungen, Kriterien und Bewertungen vergeben werden, langfristige Betrachtungsweisen wie Kondratieff-Zyklen oder methodische Ansätze wie Gartner´s Hype Cycle sind nur einige Ansätze und Perspektiven, die Relevanz von Game Changern zu ermitteln.

Individuelle Betroffenheit und Perspektive sind für die Relevanz von Game Changern entscheidend:
Für Betroffene können Game Changer durchaus revolutionär, spektakulär und zufällig auftreten, für andere können sie aber bedeutungslos oder gar nicht wahrnehmbar sein. Einige Game Changer sind relevant für die ganze Welt und können die verändern, andere sind nur für den individuellen Mikrokosmos relevant.

Im Gegensatz zu Hypes, welche in der Regel stark aufgebauscht, ihrer Bedeutung überproportional bewertet, und meist von kurzer Dauer sind, eint tatsächliche Game Changer eine gewisse Bedeutung für ihr Umfeld sowie Nachhaltigkeit ihrer Auswirkungen. Die tatsächliche Bedeutung von Hypes, Game Changern und ihren realen Auswirkungen ist erst im längeren Zeitverlauf beurteilbar.

Vom richtigen Umgang mit Game Changern

Game Changer entstehen laufend und in allen Lebensbereichen. Veränderung passiert täglich. In vielen Dimensionen und Ausprägungen!

Der Schlüssel – der Game Changer schlechthin – ist also der richtige Umgang mit Game Changern!

Im Krisenfall ist Abwarten und Durchtauchen schlechter als sich auf die Krise einzustellen und entsprechend zu agieren, Gewinner sind zumeist diejenigen, die schnell und flexibel genug sind, sich auf neue Situationen rasch einzustellen, nachhaltige Reaktionen zu setzen und neue Business Modelle, Produkte und Lösungen entwickeln.

Flexibles Agieren alleine genügt jedoch nicht! Sind beispielsweise Themen wie Produktqualität, Benutzer­­erlebnis, IT Security etc. nicht zufrieden­stellend gelöst, kann dies trotz flexiblem Agieren sehr schnell tiefgreifende Probleme mit sich bringen. Ist sorgfältiger Umgang mit Daten nicht gewähr­leistet, kann dies rasch ins AUS führen, unabhängig von der Unternehmensgröße. Dies bedeutet, dass auch laufend „bremsende Hausaufgaben“ erledigt sein müssen!

Die Lösung dieses Dilemmas besteht in der Erreichung eines laufenden Optimums zwischen flexiblem Agieren und sich auf neue Situationen einstellen einerseits und Lösung relevanter „Hausaufgaben“ andererseits:

Hausaufgaben können sich auf Organisationen, Prozesse, Denkweisen, (Unter­nehmens-)Kulturen, Knowhow, Ausbildung und Motivation von Mitarbeitern, Umgang mit Heraus­forderungen etc. beziehen oder eine Mischung daraus darstellen. Wesentlich: Alle diese Elemente basieren entscheidend auf Soft Skills bzw. lassen sich auf diese zurückführen. Im Umgang mit Game Changern sind also Soft Skills entscheidend! Dies bedeutet, dass das Agieren der einzelnen Personen zum eigentlichen, tatsächlichen Game Changer wird!

Was bedeutet das?

Game Changer erfordern laufendes Umdenken und in gewissem Maß das Betreten von Neuland. Betreten von unbekanntem Terrain birgt jedoch gleichzeitig auch die Gefahr des Scheiterns.

Nicht nur, aber gerade für IT Organisationen ist das Bekenntnis zu „You don´t hire for skills, you hire for attitude. You can always teach skills.“ Entscheidend. Es ist damit wesentlich für deren langfristiges Agieren und somit auch die Wahrnehmung der Leistungen einer Organisation.

Gerade bei der Erkennung von Potentialen ist offener und positiver Umgang mit Neuem unerlässlich, ebenso eine gewisse Beharrlichkeit. Etwas gar nicht zu versuchen, ist schlechter als neue Möglichkeiten und Potentiale zu prüfen und auftretende Probleme bei der Hebung dieser Potentiale zu akzeptieren. Die Verfolgung neuer Ideen ist daher so lange zielführend, bis sich erkennbare Erfolge zeigen oder diese nachweislich nicht funktionieren. Wesentlich auf diesem Weg sind Perspektivenwechsel.

Aus obigen Ableitungen folgt, dass Mentalität und Verhalten im täglichen Leben entscheidend sind: Das Mindset „Think Different“ anstatt „More oft he same“, jede Tätigkeit zu einem Highlight zu machen und damit das gewisse Etwas, das den Unterschied macht, das Quäntchen mehr Impuls, Qualität, Innovation, den letzten Meter zu gehen sind nur einige Beschreibungen hierfür.

Gemeinsam mit unseren Partnern bieten wir maßgeschneiderte Konzepte und umfangreiche Trainingsprogramme für Mitarbeiter und Führungskräfte an: Dies gilt sowohl für Ihre thematisch-inhaltlichen Herausforderungen, als auch für persönlich-kulturellen Veränderungsbedarf.

ResultONE kann Sie bei der Lösung Ihrer spezifischen Herausforderungen unterstützen – nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

Fragen?

Rufen Sie uns an: +43 676 3456 340 oder +43 676 3456 342.